Eine Sitzung der Gothaer Illuminaten von 1786 — rekonstruiert für die “Lange Nacht der Wissenschaften” der Uni Erfurt, 2019

Am 8. November 2019 inszenieren Mitarbeiter und Promovierende des Forschungszentrums Gotha anlässlich der Erfurter “Langen Nacht der Wissenschaften” 2019 eine Sitzung des Illuminatenordens aus dem Jahr 1786 – eine Zeitreise und ein Blick in den geheimnisumwobene Alltag des Ordens. Wenn die Illuminaten auch ein Geheimorden waren und wenn freimaurerische Sitzungen auch die Öffentlichkeit ausschließen, so sind wir im doch Rückblick ausnehmend gut in der Lage, zu erfassen, was in Sitzungen zumindest der letzten Ordensprovinz Ionien (Thüringen) in den 1780er Jahren geschah. Der Orden hatte eine ausgefeilte Bürokratie. Man protokollierte die Sitzungen. Die Rituale waren dabei an der Freimaurerei geschult, die man von zwei Seiten (mit der „Pflanzschule“ der „Minervalkirchen“ von unten und mit „Magistratssitzungen“ von oben) Loge nach Loge im deutschsprachigen Raum infiltrierte. Wir sind Stefan Sarrach von der Deutschen Mutterloge “Zu den Drei Weltkugeln” dankbar. Er warf mit uns einen Blick in die „Rituale“, die vorgaben, wie Sitzungen regulär zu gestalten waren. Die Bewegungen und Handlungsschritte blieben hier mit Wissen des Freimaurers zu erschließen.



[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1756

Weiterlesen

Wikidata & Wikibase for national libraries: the inaugural meeting

At the 2019 Wikimania conference, Europeana – a Europe-wide digital cultural platform – held several associated events, including the inaugural meeting of national libraries which work directly with Wikidata and its underlying software Wikibase. The event was organized by Liam Wyatt in his professional role as Europeana’s Wikipedia liaison. This article was also written in that role and originally published at the Europeana blog.
In his other role as a Wikipedia volunteer he is usually called Wittylama. He is one of the founders of Project GLAM and the original Wikipedian-in-Residence – as a volunteer. Also in this role he was program chairman of Wikimania 2019 –S

At the forefront of innovation

Architectural detail at the reading room, National Library of Sweden

As Wikidata becomes an increasingly large, densely connected, web of linked data, the cultural heritage sector is leveraging the platform more and more. None more so than national libraries, who have been at the forefront of innovations. Thirty institutional representatives participated in this meeting from three continents.

The meeting began with a series of short demonstration talks from institutions already working with Wikidata and Wikibase in-house.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1732

Weiterlesen

The Illuminati Correspondence Fast Forward

Paul-Olivier Dehaye scripted this visualisation for us – capturing the data of the Illuminati correspondence from the 1770s into the 1790s (there are some misfits in the visualisation which we can sudden spot and which need to be eliminated in the database, the visualisation is more of an aging screenshot of the database at the moment).


< click to play>

The idea to represent letters in lines on a map with a timeline on which the user can pick a segment that can then be shifted through the timeline – has become a classic over the last years: The Stanford Republic of Letters project seems to have been the first to come up with this visualisation ten years ago

Nodegoat is offering this kind of visualisation to anyone who opens an account with them.

The visualisation is cool for correspondences since letters happen to travel on maps from senders to recipients (or multiple recipients in case they are forwarded).



[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1695

Weiterlesen

Collaborating on the sum of all knowledge across languages

[The following article is from the Wikipedia @ 20 blog and extremely interesting to have here as well. The present copy is a draft version and offered on the original page together with the invitation to propose improvements. Denny Vrandečić (actually Zdenko) is working at Google. Previously he has been at the Institute AIFB at the KIT (Karlsruhe Institue of Technology) and at Wikimedia Deutschland, where he founded Wikidata.]

Wikipedia is available in almost 300 languages, each with independently developed content and perspectives. Sharing more knowledge across languages would allow each edition to focus on their unique contributions, and yet improve their comprehensiveness and currency.

Differences between Wikipedia language editions

Wikipedia is often described as a wonder of the modern age. There are more than 50 million articles in almost 300 languages.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1673

Weiterlesen

FactGrid FAQ

  1. Warum sollte ich das FactGrid für die eigene Forschung benutzen?

Warum sollte ich das FactGrid für die eigene Forschung benutzen?

Dafür spricht erstens die unschlagbar flexible Softaware – Wikibase  -, die wir im Pilotprojekt mit Wikimedia Deutschland bahnbrechend außerhalb ihres eigentlichen Orts, Wikidata, zum Laufen brachten.

  • Sie suchen eine Software, die praktisch jede gängige Sprache spricht, und in der sich Daten in jeder Sprache eingeben und in danach in beliebigen anderen Sprachen ausgeben lassen? Wikibase ist diese Software.
  • Sie suchen eine Software, in der sie ein ganzes Team koordinieren können? In Wikibase ist das so einfach wie in der Wikipedia Software MediaWiki.

    [...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1559

Weiterlesen

Memorandum of Understanding between the University of Erfurt and the German National Library – to base the FactGrid on GND data in a joint project

We are proud to announce a new and massive Wikibase project that will keep a big community busy for far more than a year: Last month the president of the University of Erfurt, Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, and Dr. Elisabeth Niggemann, director-general of the German National Library in Frankfurt and Leipzig (DNB) signed a memorandum of understanding that aims to bring GND data into the FactGrid – on a large scale.

The GND, the Integrated Authority File, is an authority file for millions of persons plus corporate bodies, conferences and events, geographic Information, topics and works – designed to harmonise the exchange between libraries, archives and academic projects in the DACH countries, Germany, Austria and Switzerland.

To have the GND inside had been our constant topic over the last year. A Wikibase instance is a cool thing to contribute to as soon as it is the research tool you yourself would use in your research. GND data link into the world of open data, they clarify who or what you are speaking of in your research in all German language contexts – and they will reach out the other global authority files and to the universe of library data.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1527

Weiterlesen

Memorandum of Understanding zwischen der Universität Erfurt und der Deutschen Nationalbibliothek – das FactGrid wird in einem Gemeinschaftsprojekt auf GND-Daten aufgesetzt

Zwölf spannende Monate neuer Herausforderung stehen vor dem FactGrid-Projekt: Mit ihren Unterschriften vom 15. und 25. März 2019 stellten sich der Präsident der Universität Erfurt, Prof. Dr. Walter Bauer-Wabnegg, und Dr. Elisabeth Niggemann als Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt und Leipzig, hinter ein Memorandum of Understanding, das in großem Umfang GND-Daten ins FactGrid bringen soll – Daten zu mehreren Millionen Personen und Körperschaften. Noch ist nicht klar, aus welcher Datenquelle wir die Ortsinformationen einspielen werden, die wir zudem benötigen werden.

Für die FactGrid-Projektbeteiligten lag hier noch nach der ersten Erkundung Software das entscheidende Desiderat: Eine Wikibase-Instanz wird zum interessanteren Werkzeug, wenn sie Benutzern Recherchen abnimmt und Wissen anbietet auf das Forschung unmittelbar aufbauen kann. Die GND stand im selben Moment als die Datenquelle im Raum, aus der Geisteswissenschaften im deutschsprachigen Raum sich ohnehin zu bedienen hätten.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1475

Weiterlesen

Nachklapp zur ersten GND-Con der Deutschen Nationalbibliothek, Frankfurt am Main, 3./4. Dezember 2018

Die Tickets für die erste große – vom 3. auf den 4. Dezember 2018 an der Frankfurter Nationalbibliothek veranstaltete – GND-Con waren Monate zuvor schon zur heißgeschätzten Ware geworden. Die Veranstaltungssäle waren schnell restlos ausgebucht. Um die 300 Interessenten füllten schließlich den großen Saal der Adickesallee 1 mit seiner Empore und den Stehtischen, die man am Rand aufgestellt hatte: Bibliotheksrepräsentanten, Informatiker, die an Museen im deutschsprachigen Ram Datenbanken betreuen, Geisteswissenschaftler aus den Digital Humanities verschiedenster Coleur. Schließlich sollte es um nicht weniger als die „Öffnung der GND“, der Gemeinsamen Normdaten gehen, mit denen die Deutsche Nationalbibliothek Kultureinrichtungen im gesamten deutschsprachigen Raum und weltweit versorgt.

Die anwesende Forschung war angereist, um aufzubegehren. Man sollte drauf dringen, in Zukunft höhere Rechte erhalten als das bescheidene, Vorschläge zu neuen Einträgen und zu dringenden Korrekturen machen zu dürfen. Bibliothekare äußerten sich unter der Spannung des auf sie zurollenden Softwareumbruchs.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1243

Weiterlesen

Der Gotha Zettelkasten

In den letzten Wochen gaben wir Am Forschungszentrum Gotha mehrere – sich überlappende – Datensätze ins FactGrid ein. Unser Ziel ist es, die Grundlage für einen kollektiven großen Zettelkasten zu schaffen. Sein Gegenstand ist das historische Gotha.

Der Gotha Zettelkasten soll

  • Informationen zu allen möglichen Objekten der Stadt erfassen: zu Häusern, Denkmälern, ja noch zu Bäumen…
  • Informationen zu allen uns bekannt werdenden Personen bieten – ob berühmte Bürger oder Kinder, die noch kurz nach der Geburt unter der hohen Kindersterblichkeit der Frühen Neuzeit starben
  • Informationen zu Archivalien mit Datenbankobjekten verknüpfen – ob öffentlich verfügbaren Dokumenten oder privaten, die bei uns in Reproduktionen zugänglich gemacht werden können
  • Informationen zu Ereignissen anbieten, die hier als eigene Gegenstände des Interesses mit Wissen über die Orte, die beteiligten Personen und die vorliegenden Dokumente verknüpft werden

Was bieten wir im Moment?

Vieles ist im Moment noch gewöhnungsbedürftig: Die Datenbank kennt alle Adressen Gothas vor 1859.

[...]

Quelle: https://blog.factgrid.de/archives/1179

Weiterlesen