vDHd2021 – Presentation: Bringing the Hands of the Past to the Codes of Tomorrow: the CMO Project (09.09.2021, 14h00-16h00 CET)

Datum: 08.09.2021 14h00-16h00

Organisiert von: Geschäftsstelle der Max Weber Stiftung Bonn, Orient-Institut Istanbul, Universität Münster

Note: This event is part of the contribution Virtuelle Reise: Digital Humanities in der Max Weber Stiftung.

With an aim of locating the 19th-century Ottoman music sources in the historical transition from early to contemporary musical practices, the project Corpus Musicae Ottomanicae (CMO) focuses on the critical editions of music manuscripts of the period. This is an edition of instrumental and vocal music pieces and texts in conjunction with an analysis of available concordances from a variety of sources. With two different notational practices involved, the project also aims at providing music researchers with a comparative basis to better account for different needs in editing and encoding music.

CMO draws on a modular infrastructure consisting of different components:

  • A data model developed specifically for CMO implemented in MEI and modeled according to the Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR).

    [...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=16334

Weiterlesen

Stellenausschreibung: Entwicklung der Digital-Humanities-Komponenten im Editionsprojekt Corpus Musicae Ottomanicae (CMO)

Die Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (MWS) sucht für ihre Geschäftsstelle in Bonn ab sofort eine Referentin/Referenten (m/w/d) für die

Entwicklung der Digital-Humanities-Komponenten im Editionsprojekt Corpus Musicae Ottomanicae (CMO)

Die MWS (www.maxweberstiftung.de) ist eine Wissenschaftseinrichtung in der Form einer rechtsfähigen, bundesunmittelbaren Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie unterhält in europäischen und außereuropäischen Gastländern zehn Forschungsinstitute und mehrere Außenstellen bzw. Projektbüros sowie in Bonn eine gemeinsame Geschäftsstelle. Weltweit werden über 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Seit 2015 ist die MWS im DFG-geförderten Langzeitprojekt (bis voraussichtlich 2027) „Corpus Musicae Ottomanicae“ engagiert, das erstmalig kritische Editionen vorderorientalischer Musikhandschriften präsentiert (https://www.uni-muenster.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=15402

Weiterlesen

Edirom-Summer-School 2015

Auch ESS2015_logo_CS6-02in diesem Jahr veranstaltet der Virtuelle Forschungsverbund Edirom (Universität Paderborn und Hochschule für Musik Detmold) gemeinsam mit DARIAH-DE vom 7.–11. September 2015 wieder die Edirom-Summer-School (ESS2015) im Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn. Die Anmeldung zu den Kursen Rund um die Themenfelder Digital Humanities und Digitale Musikedition ist auf der ESS-Website noch bis zum 31. Juli 2015 möglich.

Das Kursangebot reicht von Einführungen in die Text Encoding Initiative (TEI) und die Music Encoding Initiative (MEI) bis hin zu praxisorientierten Kursen u.a. zur Arbeit mit und Verarbeitung von XML-Daten oder zum Einsatz digitaler Editionswerkzeuge wie die Edirom Tools oder den MEI Metadaten Editor MerMEId.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=5351

Weiterlesen

Stellenausschreibung: Wiss. Mitarbeiter (m/w) musikalische Mensch-Computer-Interaktion

In dem neuen, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt, mit dem die Universität Paderborn, die Hochschule für Musik Detmold und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe gemeinsam ein Zentrum Musik–Edition–Medien (ZenMEM) aufbauen, sind an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/

Wissenschaftlicher Mitarbeiter 

mit dem Forschungsschwerpunkt musikalische Mensch-Computer-Interaktion zu besetzen.

Vertreterinnen/Vertreter der Medienwissenschaften, der Musikwissenschaft und verschiedener Bereiche der Informatik erarbeiten gemeinsam im „Zentrum Musik–Edition–Medien“ Konzepte, Modelle und softwaretechnische Unterstützungen für digitale Musik-Editionen. Das auf drei Jahre angelegte Projekt legt hierbei einen Schwerpunkt auf die Erarbeitung nutzergerechter Werkzeuge für den Umgang mit nicht-textuellen Objekten wie Abbildungen, Film, Audio, Musiknotation und physischen Objekten. Im hier ausgeschriebenen Teilbereich stehen u. a. folgende Aspekte im Fokus der Forschung:

- die Entwicklung neuartiger Interaktionskonzepte für Musik- und Medienwissenschaftlerinnen/Medienwissenschaftler, Musikerinnen/Musiker, Musikliebhaberinnen/Musikliebhaber und Tonmeisterinnen/Tonmeister

- die Integration aktueller Interaktionsgeräte wie Tablets mit Stifteingabe, Smartphones oder Digital Pen & Paper sowie deren Einbindung und Evaluation im Kontext verschiedener musik- und medienbezogener Arbeitsprozesse

 

Wenn Sie folgende Anforderungen erfüllen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung:

- Sie verfügen entweder über ein überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) aus dem Bereich der Informatik oder angrenzender Gebiete (darüber hinaus haben Sie musikalische und instrumentale Grundkenntnisse) oder Sie verfügen über ein abgeschlossenes musikalisch-künstlerisches Hochschulstudium (darüber hinaus haben Sie fundierte Kenntnisse der Informatik)

- Sie haben sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

- Sie haben Spaß an interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Forscherinnen/Forschern aus anderen Fachgebieten und arbeiten gerne im Team mit anderen zusammen

 

Die Stellen sind zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit zur Verlängerung. Die jetzt bewilligte erste Phase des Projektes hat eine Laufzeit von 3 Jahren. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion) ist gegeben und ausdrücklich erwünscht. Die Vergütung erfolgt – je nach Ausbildungs- und Kenntnisstand – bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.

Dienstort ist Detmold am Zentrum für Musik- und Filminformatik der Hochschule für Musik Detmold und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe (www.zemfi.de).

Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 25. November 2014 an die Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Dezernat Personal und Organisation, Kennzeichnung „ZenMEM“, Liebigstraße 87, 32657 Lemgo oder per E-Mail an: bewerbung@hs-owl.de (bitte zusammengefasst in einer PDF-Datei). Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Bock (steffen.bock@hs-owl.de / 05231 975-878) vorab gern zur Verfügung.

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=4254

Weiterlesen

Edirom-Summer-School 2014

Vom 8.–12.9.2014 veranstaltet der Virtuelle Forschungsverbund Edirom (Universität Paderborn und Hochschule für Musik Detmold) gemeinsam mit DARIAH-DE die diesjährige Edirom-Summer-School (ESS) im Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn. Die Anmeldung zu den Kursen ist ab sofort auf der ESS-Website bis zum 31. Juli 2014 möglich.

Das Kursangebot reicht von allgemeinen Überblicksveranstaltungen zur DARIAH-DE Infrastruktur und zur Konzeption Digitaler Musikausgaben über Einführungen in die Text Encoding Initiative (TEI) und die Music Encoding Initiative (MEI) bis hin zu praxisorientierten Kursen u.a. zur Verwendung digitaler Editionswerkzeuge (Edirom Tools) oder zum Rendering von MEI Daten. Möglichkeiten zum Einblick in und zum Erfahrungsaustausch mit digital arbeitenden Editionsprojekten bietet das Edirom User Forum.

Im Rahmen des EADH Small Grants Programm kann in diesem Jahr ein Studentenstipendium für die Teilnahme an der ESS vergeben werden. Bewerbungsschluss hierfür ist am 20. Juli 2014. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, dem Kursprogramm und zur Kursanmeldung sind auf der ESS-Website erhältlich.

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=3699

Weiterlesen