Edirom-Summer School 2020 vom 31. August bis 4. September diesmal online

Die Edirom Summer School 2020 (ESS2020) findet in diesem Jahr vom 31. August bis 4. September rein virtuell statt.
Das Programm umfasst auch diesmal wieder den Umgang mit den Text- und Musikcodierungsstandards TEI und MEI sowie um diese Standards herum entstandenen Spezialdialekten und Tools, ferner Einführungen in X-Technologien und Git, aber auch in den TEI-Publisher. Eine detailliertere Beschreibung des Programms ist unter: https://ess.uni-paderborn.de/2020/programm.html zu finden.
Die Keynote am Eröffnungstag hält Prof. Dr.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=14135

Weiterlesen

Lou Burnard eröffnet Ringvorlesung „Wissensmodellierung durch Markup“

Am Dienstag, den 9. April 2019, um 16 Uhr eröffnet Lou Burnard (Oxford) mit einem Vortrag zu Modelling meaning: a short history of text markup die diessemestrige DH-Ringvorlesung im Hörsaal H7 an der Universität Paderborn, die unter dem Titel Wissensmodellierung durch Markup steht und von Peter Stadler (ViFE/WeGA) und Daniel Röwenstrunk (ZenMEM) organisiert wird.

Weitere ReferentInnen dieser Ringvorlesung sind Johannes Kepper (Paderborn), Christian Olesen (Amsterdam), Martina Scholger (Graz), Lisa Dieckmann (Köln) und Laurent Romary (Berlin). Nähere Informationen und die weiteren Termine sind unter go.upb.de/wissendh zu finden. Herzliche Einladung!

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=11493

Weiterlesen

Forschungsdatenworkshop im Kontext des NFDI-Prozesses an der Universität Paderborn

Am 13. und 14. Dezember 2018 findet im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn ein „Workshop zu Forschungsdaten in der Musikwissenschaft / audio-visuelle Kulturgüter“ statt, zu dem die Gesellschaft für Musikforschung, die Landesinitiative NFDI der Digitalen Hochschule NRW, der Virtuelle Forschungsverbund Edirom und das Zentrum Musik – Edition – Medien eingeladen haben.

Ziel dieses Workshops ist einerseits eine genauere Bestimmung der Anforderungen des Faches an eine künftige Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI), zum anderen aber auch das Skizzieren der Aufgaben einer solchen Infrastruktur gemeinsam mit potentiellen Beteiligten eines fächerübergreifenden Konsortiums. Die ca. 70 Teilnehmer kommen aus den Bereichen Forschung, Hochschule, Gedächtnisinstitutionen, Museen, Kompetenz- und Rechenzentren sowie Forschungsorganisation und vertreten unterschiedliche Fachverbände.

Das detaillierte Programm ist unter https://nfdi.edirom.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=10814

Weiterlesen

WebanwendungsentwicklerIn (bis 10 TV-L) gesucht

Im Zentrum für Informations- und Medientechnologie (IMT) der Universität Paderborn ist in Kooperation mit der Fakultät für Kulturwissenschaft die Stelle einer Webanwendungsentwicklerin/eines Webanwendungsentwicklers (bis Entgeltgruppe 10 TV-L) im Umfang von 100 % der regulären Arbeitszeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Es handelt sich um eine zunächst auf 36 Monate wegen Drittmittelfinanzierung befristete Tätigkeit. Die Befristungsdauer entspricht dem aktuell bewilligten Förderzeitraum, eine Verlängerung der Tätigkeit wird angestrebt.
Zum Aufgabenbereich gehört die Unterstützung bei der Durchführung des Drittmittelprojekts „Beethovens Werkstatt“ (http://www.beethovens-werkstatt.de) bei der Entwicklung und Dokumentation der Webanwendungen.
Nähere Informationen unter https://www.uni-paderborn.de/fileadmin/zv/4-4/stellenangebote/Kennziffer3287.pdf.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=9471

Weiterlesen

Stellungnahme der Gesellschaft für Musikforschung zum NFDI-Prozess

Der Vorstand der Gesellschaft für Musikforschung (GfM) hat auf der Gesellschafts-Website ein Memorandum des Verbands zur Schaffung nationaler Forschungsdateninfrastrukturen (NFDI) veröffentlicht und ist darin der Aufforderung des Rats für Informationsinfrastrukturen gefolgt, sich in die Diskussion um diese für alle Fachgebiete wichtige Weichenstellung einzubringen. Die Stellungnahme, die – wie zuvor schon jene des Historikerverbands – auf die spezifischen Gegebenheiten kulturwissenschaftlicher Gegenstände und Forschung hinweist, hebt die Bedeutung spezialisierter, fachnaher Lösungen für die Effizienz des zu bildenden Netzwerks hervor und begrüßt die auch in der Stellungsnahme des DHd angeregte breite Diskussion über die Leitvorstellungen einer solchen Infrastruktur. Der Text der GfM ist in einer Kurz- und einer Langversion verfügbar unter: https://www.musikforschung.de/index.php/memoranda/schaffung-nationaler-forschungsdateninfrastrukturen-nfdi

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=9146

Weiterlesen

Stellenausschreibung im Akademieprojekt „Beethovens Werkstatt“: Web-Entwickler

In dem von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz geförderten Langzeitprojekt „Beethovens Werkstatt“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt an der Universität Paderborn eine Stelle als
Web-Entwickler
(Entgeltgruppe 10 TV-L)
im Umfang von 100 % der regulären Arbeitszeit zu besetzen. Es handelt sich um eine zunächst auf 36 Monate wegen Drittmittelfinanzierung befristete Tätigkeit. Eine Verlängerung der Tätigkeit wird angestrebt. Die Beschäftigung soll grundsätzlich am Standorrt des Musikwissenschaftlichen Seminars Detmold/Paderborn in Detmold erfolgen.
Gesucht wird eine Person, die Interesse hat, sich mit neuen Technologien in einem digital arbeitenden Grundlagenforschungsprojekt zu engagieren.

Aufgabengebiet
Sie unterstützen das Projekt Beethovens Werkstatt (http://beethovens-werkstatt.de) bei der Entwicklung und Dokumentation komplexer Webanwendungen in einem agilen Entwicklungsmodell. Dabei arbeiten Sie sowohl im Frontend- als auch Backend-Bereich. Sie recherchieren eigenständig geeignete technische Umsetzungen vorgegebener inhaltlicher Problemstellungen und setzen diese in enger Abstimmung mit den fachwissenschaftlichen MitarbeiterInnen zunächst prototypisch um.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8531

Weiterlesen

Edirom Summer School 2016

Die diesjährige Edirom Summer School findet vom 26. bis 30. September 2016 im Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn statt. Die Durchführung erfolgt wiederum mit der Unterstützung von DARIAH-DE und einigen weiteren Förderern.

Schwerpunkte sind in diesem Jahr die musikspezifischen Kurse zu Edirom, MEI und digitaler Editionspraxis. Es werden aber auch Kurse zu TEI, dem Arbeiten mit eXist-Datenbanken und dem Umgang mit musikwissenschaftlichen Forschungsdaten angeboten. Neu ist die Durchführung einer Einstiegskursreihe in englischer Sprache und einer vollständigen Kursreihe für Fortgeschrittene.

In Zusammenarbeit mit dem ZenMEM wird darüber hinaus erstmals eine öffentliche Keynote stattfinden, die die Thematik der ESS zur DH erweitert.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=7201

Weiterlesen

Bibliotheksreferendare im DH-Bereich

In Baden-Württemberg sind jetzt Referendarsstellen im Bibliotheksbereich ausgeschrieben, die für Wissenschaftler mit DH-Hintergrund von Interesse sein könnten. Nach freundlicher Information von Frau Dr. Hiller von Gaertringen (Karlsruhe) sucht Freiburg einen Philologen mit Schwerpunkt Digital Humanities, Karlsruhe einen Historiker mit Schwerpunkt Digital Humanities und Tübingen einen Computerlinguisten.
Nähere Infos finden Sie unter:
http://www.wlb-stuttgart.de/die-wlb/ausbildung/einstellung-von-bibliotheksreferendaren-innen-fuer-den-hoeheren-dienst-an-wissenschaftlichen-bibliotheken-in-baden-wuerttemberg/

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=4672

Weiterlesen

W2-Akademie-Professur für Musikwissenschaft/Digitale Musikedition/Digital Humanities zu besetzen

Am Musikwissenschaftlichen Seminar der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Paderborn ist im Rahmen des Akademievorhabens “Beethovens Werkstatt: Genetische Textkritik und Digitale Musikedition” zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Universitätsprofessur (W2) (Akademie-Professur)

für Musikwissenschaft/Digitale Musikedition/Digital Humanities

zu besetzen.

Bei der Professur handelt es sich um eine gemeinsam von der Universität Paderborn und von der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, eingerichtete Stelle, die im Rahmen der Weiterqualifizierungs-initiative der Union der deutschen Akademien steht und die zur stärkeren Vernetzung der beiden Institutionen beitragen soll. Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber soll einerseits das Fach Musikwissenschaft mit einem Schwerpunkt im Bereich der Digitalen Musikedition bzw. der Digital Humanities in Forschung und Lehre vertreten. Zu dem Aufgabengebiet der Akademie-Professur gehört zugleich die Mitarbeit im Akademievorhaben „Beethovens Werkstatt: Genetische Textkritik und Digitale Edition“. Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber soll am Aufbau des kürzlich gegründeten „Zentrums Musik – Edition – Medien“ und bei der Konzeption eines Studienganges im Bereich der Digital Humanities mitwirken. Mitwirkung in interdisziplinären und internationalen Forschungsverbünden ist erwünscht. Ein aktives Engagement bei der Einwerbung von Drittmitteln wird erwartet.

Als gemeinsame Einrichtung der Universität Paderborn und der Hochschule für Musik Detmold ist das Musikwissenschaftliche Seminar federführend bei der interdisziplinären und hochschulübergreifenden Entwicklung von Methoden und Werkzeugen digitaler Musikedition. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung neben den üblichen Unterlagen ein auf den Ausbau der Digital Humanities am Standort Detmold/Paderborn in Forschung und Lehre bezogenes Konzept im Umfang von 3–5 Seiten bei.

Einstellungsvoraussetzungen:

§ 36 Abs. 1 Ziff. 1 bis 4 HG NW (abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen im Hinblick auf das Ausschreibungsprofil) sowie Forschungs- und Lehrerfahrung in den benannten Gebieten.

Die Universität Paderborn strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen als Hochschullehrerinnen an und fordert daher qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berück-sichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Bewerbungen werden unter der Kennziffer 2142 bis zum 12.02.2015 elektronisch als PDF-Datei erbeten an leitung@muwi-detmold-paderborn.de und schriftlich an den:

Dekan der Fakultät für Kulturwissenschaften
Universität Paderborn
Warburger Str. 100

33098 Paderborn

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=4607

Weiterlesen

Stellenausschreibung: WiMi-Stelle im Projekt “Beethovens Werkstatt”

In dem neuen, unter der Trägerschaft der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz am Beethoven-Haus Bonn (Dienstort: Bonn) und an der Universität Paderborn (Dienstort: Detmold, Musikwissenschaftliches Seminar der Hochschule für Musik Detmold und der Universität Paderborn) eingerichteten Projekt Beethovens Werkstatt: Genetische Textkritik und Digitale Edition ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

1 Wissenschaftliche/-r Mitarbeiterin/Mitarbeiter

(Vollzeit, Musikwissenschaftler mit Schwerpunkt Editionsphilologie, Dienstort Bonn)

In dem auf 16 Jahre angelegten Projekt wird die hochkomplexe Dynamik im Kompositionsprozess bei Beethoven in neuartiger Weise erforscht, dokumentiert und in exemplarischen digitalen Editionen wieder­gegeben. Dabei werden zwei neue, wechselseitig aufeinander bezogene Forschungsansätze – die genetische Textkritik und die Digitale Edition – erstmals miteinander verknüpft, um ein differenziertes Bild der Textbewegungen digital sichtbar zu machen. Das Vorhaben versteht sich als Beitrag zur musikwissenschaftlichen Grundlagenforschung.

Voraussetzung zur Einstellung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Musikwissenschaft (vorzugsweise Promotion) und Erfahrungen im Bereich der Editionsphilologie. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation ist gegeben, wobei diese im Bezug zum Inhalt des Projekts stehen sollte.

Erwünscht sind Erfahrungen im Bereich der Musikedition und die Bekanntschaft mit digitalen Editionsmethoden und -tools. Die Bereitschaft zum Umgang mit digitalen Editionstools bzw. zur eigenständigen Weiterqualifikation in diesem Bereich wird erwartet.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erbeten und werden gem. LGG bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Ebenso ist die Bewerbung geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter im Sinne des Sozialgesetzbuches Neuntes Buch (SGB IX) erwünscht.

Bewerbungen werden ausschließlich in elektronischer Form (PDF) unter Beifügung der üblichen Unter­lagen bis zum 27. Juni 2014 erbeten an:

Prof. Dr. Bernhard Appel,
Leiter des Beethoven-Archivs
und des Verlags Beethoven-Haus
Bonngasse 24-26
D-53111 Bonn
Mail: bernhard.appel@beethoven-haus-bonn.de

Bewerbungen bitte im CC an:
Prof. Dr. Joachim Veit
Mail: jveit@mail.uni-paderborn.de

 

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=3585

Weiterlesen