Umfrage Forschungssoftware Deutschland

Du entwickelst Software in Forschung und Wissenschaft, oder bist anderweitig in die wissenschaftliche Softwareentwicklung eingebunden?

Dann würden wir uns freuen, wenn Du an folgender Umfrage teilnimmst:

https://softwaresaved.limequery.com/661559?lang=de-informal

Derzeit gibt es kaum zuverlässige Informationen über die Gemeinschaft der Software entwickelnden Personen in Forschung und Wissenschaft. Die Umfrage soll dabei helfen, Einblicke in und Informationen über diese Gemeinschaft zu gewinnen, um mit diesen Ergebnissen Förderorganisationen und Wissenschaftseinrichtungen bei der Entwicklung von Strategien und Förderprogrammen sowie von Leit- und Richtlinien zu unterstützen.



[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8680

Weiterlesen

Erster internationaler Modellathon, 26.2.–2.3.2018 in Köln

banner

Du bist interessiert am 3D-Modellieren historischer Architektur?
Du willst von Profis aus der Praxis gecoacht werden?
Du willst eine Cinema4D Studio-Lizenz im Wert von 3000€ gewinnen?

Im Rahmen der Jahrestagung der Digital Humanities im deutschsprachigen Raum organisiert die Arbeitsgruppe Digitale Rekonstruktion erstmals einen Wettbewerb im neuen Format
Modellathon.

Eine Teilnahme am Workshop oder steht allen Studierenden offen. Teilnahmevoraussetzungen sind ein eigener Laptop mit gängiger 3D-Modellierungssoftware sowie Grundkenntnisse der 3D-Modellierung. Von außerhalb Kölns anreisende Studierende werden mit einem Unkostenbeitrag von 250€ unterstützt.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8660

Weiterlesen

New “OpenMethods: Highlighting Digital Humanities Methods and Tools” metablog website launched

New “OpenMethods: Highlighting Digital Humanities Methods and Tools” metablog website launched: Join as Volunteer Editor and get involved!

Spread the word about the new “OpenMethods” metablog website (https://openmethods.dariah.eu/) in your community and provide feedback about the website!

Contact the OpenMethods Chief Editor, Delphine Montoliu, and the Management Team via openmethods@dariah.eu and stay up to date with new content by following “OpenMethods” on Twitter (@openmethods_dh) or by subscribing to our RSS feed.

Chief Editor Delphine Montoliu and the OpenMethods Management Team



[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8631

Weiterlesen

CfA: Das Mittelalter 2019: Themenheft Digitale Mediävistik

Der Mediävistenverband e.V. veröffentlicht seit 1996 die halbjährlich erscheinende Zeitschrift „Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung“. Für 2019 ist ein Themenheft mit dem Titel „Digitale Mediävistik“ vorgesehen, das gemeinsam von Roman Bleier (Zentrum für Informationsmodellierung, Universität Graz), Franz Fischer (Cologne Center for eHumanities der Universität zu Köln), Torsten Hiltmann (Universität Münster), Gabriel Viehhauser (Universität Stuttgart) und Georg Vogeler (Zentrum für Informationsmodellierung, Universität Graz) herausgegeben wird.Bewerbungsfrist: 30. November 2017

Autorenkonferenz in Stuttgart: 13./14. September 2018



[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8619

Weiterlesen

Call for Participation: Shared Task on the Analysis of Narrative Levels Through Annotation (SANTA)

1st Shared Task on the Analysis of Narrative Levels Through Annotation (SANTA)

Webseite | Mailingliste

We would like to invite you to participate in the 1st Shared Task on Narrative Level Annotation. It is an adaptation of the shared task-format established in the field of Computational Linguistics and Informatics to the field of Literary Studies. The goal of the first phase of this (two-phased) shared task is the collaborative creation of annotation guidelines, which in turn will serve as a basis for the second phase, an automatisation-oriented shared task. The (intended) audience for the first round of the shared task are researchers interested in the (manual) analysis of narrative, who then have influence over the target concept that computer scientists later aim at automatically finding.

Procedure
During the first few months, the participants develop annotation guidelines on their own. We provide a development corpus (see below) that can be used to test guidelines internally. On June 15, the guidelines are to be submitted to us.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8611

Weiterlesen

Coding da Vinci Berlin 2017, seid dabei!

Coding da Vinci, der erste und größte Kulturhackathon Deutschlands, ist 2017 zurück in Berlin!

Diesen Herbst steigen wir wieder tief ein in die digitalen Archive und Sammlungen von einigen von Berlins beliebtesten Kulturinstitutionen. 19 Kulturinstitutionen haben für 2017 insgesamt 30 neue Kulturdatensets für das Datenportal (Datenauswahl: Jahr 2017) von Coding da Vinci unter freien Lizenzen zur Verfügung gestellt. Die Datensets reichen von hochauflösenden naturwissenschaftlichen 3D-Scans über Ton- und Filmaufnahmen bis hin zu verschiedensten Bild-, Text- und Metadaten aus Kunst, Kultur, Technik, Bildung und Geschichte.

Mühlenbauplan (CC0) aus dem Archiv technischer Zeichnungen der Mühlenbaufirma A. Wetzig, 1878-1960. Deutsches Technikmuseum.
Mühlenbauplan (CC0) aus dem Archiv technischer Zeichnungen der Mühlenbaufirma A. Wetzig, 1878-1960. Deutsches Technikmuseum

Du bist ein/e Entwickler/in, Designer/in, Künstler/in, Spieleentwickler/in, Hardwarehacker/in, Wissenschaftler/in, ein Daten-Nerd oder einfach nur an Kultur interessiert? Dann bietet Coding da Vinci Dir die Chance, mit den Kulturinstitutionen und ihren Daten in Kontakt zu kommen und in Zusammenarbeit mit ihnen den Zugang zu unserem Kulturerbe neu zu erfinden mit Apps, Websites, VR/AR-Umsetzungen, Installationen oder anderen überraschenden kreativen Arbeiten.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8547

Weiterlesen

Call for application – Lexical Data Master Class

via Laurent Romary

The Lexical Data Master Class aims at bringing together 20 trainees together with experts to share experiences, methods and techniques for the creation, management and use of digital lexical data.

Co-organized by DARIAH, the Berlin Brandenburg Academy of Sciences (BBAW), Inria and the Belgrade Center for Digital Humanities, with the support of the German Ministry of Education and Research (BMBF) and DARIAH-DE, the Lexical Data Master Class will take place in Berlin at the BBAW from 4 to 8 December 2017.

The masterclass will cover a wide range of topics ranging from general models for lexical content and TEI-based representation of lexical data to managing digital lexica as online resources and working efficiently with XML editors. The participants will have a chance to attend different sessions and to consult with experts on their own dictionary projects.

Training material produced for and during the master-class will be converted, revised and submitted for peer-reviewed publication in #dariahTeach <https://teach.dariah.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8564

Weiterlesen

10. TextGrid/DARIAH-Nutzertreffen

Der Termin für das zehnte TextGrid/DARIAH-Nutzertreffen zum Thema „Annotation mit DARIAH-Werkzeugen“ am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) in Berlin ist inzwischen auf den 25. und 26. Oktober 2017  festgelegt worden. Das vorläufige Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der DARIAH-Website.

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8525

Weiterlesen

Stellenausschreibung für DoktorandInnen an der Technischen Universität Darmstadt

via Anastasia Pupynina

Projekt „Reading at Scale. Mixing Methods in Literary Corpus Analysis“
Prof. Dr. Thomas Weitin

Stellenausschreibung für DoktorandInnen

Im Rahmen des von der VolkswagenStiftung im Programm „Mixed Methods in the Humanities“ geförderten Projekts „Reading at Scale. Mixing Methods in Literary Corpus Analysis“ wird am Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft der Technischen Universität Darmstadt zum 1.1.2018 befristet für die Dauer von drei Jahren noch ein/e Doktorand/in gesucht.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8519

Weiterlesen

Stellenausschreibung am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

via Andreas Bihrer

Am Historischen Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist im Zuge der „Auslobung von bis zu 30 Dauerstellen im Bereich der Lehre“ im Rahmen des Hochschulpakts 2020 zum nächstmöglichen Termin die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiter/s mit überwiegender Tätigkeit in der Lehre

unbefristet zu besetzen. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der Hälfte der Arbeitszeit einer / eines entsprechend Vollbeschäftigten (z. Zt. 19,35 Std.). Mit der Stelle ist eine Lehrverpflichtung im Umfang von 8 Lehrveranstaltungsstunden (LVS) verbunden. Das Entgelt richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Historische Seminar ist bemüht, die Stelle zumindest zeitweilig aufzustocken, z.B. durch erfolgreiche Drittmitteleinwerbung.

Tätigkeitsbeschreibung:

Der Umfang der Lehrtätigkeit erstreckt sich auf das Feld „Digital Humanities in der Geschichtswissenschaft und in anderen historisch ausgerichteten Fächern“; damit verbunden sind Vorbereitung und Abnahme von Prüfungen sowie Verwaltungsaufgaben im Zusammenhang mit der Lehre. Davon entfallen 6 LVS auf die Präsenzlehre und 2 LVS auf die Begleitung von digitalen Lehrprojekten. Erwartet wird zudem eine Beteiligung an dem Netzwerk „Qualitätsentwicklung in der Lehre“, zudem ist die Teilnahme an hochschuldidaktischen Weiterbildungen verpflichtend.

Einstellungsvoraussetzungen:

Voraussetzungen sind eine Promotion im Fach Geschichte oder in Digital Humanities mit Schwerpunkt auf historisch arbeitenden Wissenschaften; besonders wünschenswert ist ein Studienabschluss in einem zweiten historisch ausgerichteten Fach (z.B. Kunstgeschichte, Archäologie oder Ethnologie). Lehrerfahrung im Fach Geschichte (u.a. digitales Lehren und Lernen) und umfassende Kenntnisse in den Digital Humanities (u.a. digitale Editionen, fachspezifische Datenbanken, Blogs, Netzwerkanalyse, Visualisierungstechniken) sind erforderlich, absolvierte Weiterbildungen im Bereich der Hochschuldidaktik sind obligatorisch. Weiterhin sind Kenntnisse in der Wissenschaftskommunikation oder der Geschichtsvermittlung erforderlich. Wünschenswert sind Erfahrungen im Projektmanagement und in interdisziplinären Zusammenhängen.

Die CAU ist bestrebt, den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit aussagekräftige Unterlagen (einschließlich Lebenslauf und Kopien schulischer und universitärer Zeugnisse sowie, falls vorhanden, Lehrevaluationen) richten Sie bitte ausschließlich als E-Mail-Attachment (pdf-Format) unter Angabe einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse bis zum 06. Oktober 2017 an:

Gudrun Voß
Geschäftszimmer des Historischen Seminars der CAU
gz@histosem.uni-kiel.de

Für Fragen steht der Geschäftsführende Direktor des Historischen Seminars der CAU, Prof. Dr. Andreas Bihrer, gerne zur Verfügung: abihrer@email.uni-kiel.de

Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

[...]

Quelle: http://dhd-blog.org/?p=8514

Weiterlesen
1 2 3 89