Erkenntnisse der Hausnummernforschung in der NYT

Deirdre Mask arbeitet an einem Buch zu Adressen, letztes Jahr hat sie mich in Wien besucht und ich konnte sie auf meiner Hausnummerntour durch die Stadt führen und ihre Fragen beantworten. Vor kurzem veröffentlichte sie aus Anlass der gerade in den USA geführten Debatte um die Verweigerung des Wahlrechts aufgrund fehlender Adresse - dies trifft vor allem native Americans - einen Kommentar in der New York Times, und mich freut neben ihren diskutierenswerten Überlegungen selbstredend auch der Umstand, dass damit die LeserInnen der NYT von dem weißen Bologner Hündel erfahren, das 1771 in Wien verloren ging!

Quelle: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022657960/

Weiterlesen

Erkenntnisse der Hausnummernforschung in der NYT

Deirdre Mask arbeitet an einem Buch zu Adressen, letztes Jahr hat sie mich in Wien besucht und ich konnte sie auf meiner Hausnummerntour durch die Stadt führen und ihre Fragen beantworten. Vor kurzem veröffentlichte sie aus Anlass der gerade in den USA geführten Debatte um die Verweigerung des Wahlrechts aufgrund fehlender Adresse - dies trifft vor allem native Americans - einen Kommentar in der New York Times, und mich freut neben ihren diskutierenswerten Überlegungen selbstredend auch der Umstand, dass damit die LeserInnen der NYT von dem weißen Bologner Hündel erfahren, das 1771 in Wien verloren ging!

Quelle: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022657960/

Weiterlesen

Ende des Hausnummern-Chaos in Neulengbach

Meistens behandeln die bei mir eintrudelnden Zeitungsberichte über Umnummerierungen schweizer und deutsche Gemeinden, nun verdanke ich den NÖN einen Hinweis auf eine Umnummerierung in der niederösterreichischen Gemeinde Neulengbach; die stolze Leistungsbilanz: 530 neue Hausnummerntafeln, 122 neue Straßentafeln, 2.200 postalische Verständigungen sollen dafür sorgen, dass der Stadtplan nicht mehr einem Adventkalender (so der Bürgermeister) gleichen soll.

Quelle: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022651620/

Weiterlesen

Ende des Hausnummern-Chaos in Neulengbach

Meistens behandeln die bei mir eintrudelnden Zeitungsberichte über Umnummerierungen schweizer und deutsche Gemeinden, nun verdanke ich den NÖN einen Hinweis auf eine Umnummerierung in der niederösterreichischen Gemeinde Neulengbach; die stolze Leistungsbilanz: 530 neue Hausnummerntafeln, 122 neue Straßentafeln, 2.200 postalische Verständigungen sollen dafür sorgen, dass der Stadtplan nicht mehr einem Adventkalender (so der Bürgermeister) gleichen soll.

Quelle: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022651620/

Weiterlesen

Vortrag „Die Hausnummern von Wien“, Bezirksmuseum Wieden 25.4.2018

Mittwoch in einer Woche, am 25.4.2018 18:30 halte ich wieder einmal meinen Vortrag zur Geschichte der Hausnummerierung in Wien, diesmal im Bezirksmuseum Wieden, Klagbaumgasse 4, 1040 Wien.
Alle, die den Vortrag noch nicht kennen oder sich wieder einmal in die wundersame Welt der Hausnummerierung begeben wollen, sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

Quelle: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022649391/

Weiterlesen

Vortrag „Die Hausnummern von Wien“, Bezirksmuseum Wieden 25.4.2018

Mittwoch in einer Woche, am 25.4.2018 18:30 halte ich wieder einmal meinen Vortrag zur Geschichte der Hausnummerierung in Wien, diesmal im Bezirksmuseum Wieden, Klagbaumgasse 4, 1040 Wien.
Alle, die den Vortrag noch nicht kennen oder sich wieder einmal in die wundersame Welt der Hausnummerierung begeben wollen, sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

Quelle: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022649391/

Weiterlesen

Hausnummern-Streit zu Braunschweig

Der gestern vom Verwaltungsgericht Braunschweig entschiedene Fall (ein Zahlen-Zoff, so News 38) hat seine Ausläufer bis zu mir gehabt, weil mich der berichtende DPA-Journalist (am ausführlichsten: Die Nordwest-Zeitung) nach der Unterscheidung zwischen dem Berliner und dem Pariser System der Hausnummerierung gefragt hat. Die Umstellung von dem einen auf das andere System - so war zunächst die von einem Anwalt ins Spiel gebrachte Vermutung - soll bei der von der Stadt angeordneten Umänderung der Hausnummern eines Hauses eine Rolle gespielt haben. Tatsächlich gibt es in Braunschweig - so wie in Berlin - beide Systeme der Hausnummerierung, nämlich das Hufeisensystem und das der wechselseitigen Nummerierung nebeneinander, was im Falle Braunschweigs durch Eingemeindungen bedingt ist.

In der vor das Verwaltungsgericht gekommenen Angelegenheit ging es aber nicht darum, sondern es sollte schlicht eine so genannte Doppelhausnummern (also zB: 10-12) aufgelöst werden, um die einzelnen Eingänge des Hauses genau identifizieren zu können. Der Hausbesitzer hatte dagegen vor mehr als zwei Jahren geklagt, das Verwaltungsgericht entschied nun gegen ihn, das Haus ist mittlerweile aber ohnehin schon verkauft.

Und ich überlege mir mittlerweile ein neues Geschäftsmodell: Überteuerte Hausnummern-Gutachten für Anwaltskanzleien!

Quelle: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022647749/

Weiterlesen

Hausnummern-Streit zu Braunschweig

Der gestern vom Verwaltungsgericht Braunschweig entschiedene Fall (ein Zahlen-Zoff, so News 38) hat seine Ausläufer bis zu mir gehabt, weil mich der berichtende DPA-Journalist (am ausführlichsten: Die Nordwest-Zeitung) nach der Unterscheidung zwischen dem Berliner und dem Pariser System der Hausnummerierung gefragt hat. Die Umstellung von dem einen auf das andere System - so war zunächst die von einem Anwalt ins Spiel gebrachte Vermutung - soll bei der von der Stadt angeordneten Umänderung der Hausnummern eines Hauses eine Rolle gespielt haben. Tatsächlich gibt es in Braunschweig - so wie in Berlin - beide Systeme der Hausnummerierung, nämlich das Hufeisensystem und das der wechselseitigen Nummerierung nebeneinander, was im Falle Braunschweigs durch Eingemeindungen bedingt ist.

In der vor das Verwaltungsgericht gekommenen Angelegenheit ging es aber nicht darum, sondern es sollte schlicht eine so genannte Doppelhausnummern (also zB: 10-12) aufgelöst werden, um die einzelnen Eingänge des Hauses genau identifizieren zu können. Der Hausbesitzer hatte dagegen vor mehr als zwei Jahren geklagt, das Verwaltungsgericht entschied nun gegen ihn, das Haus ist mittlerweile aber ohnehin schon verkauft.

Und ich überlege mir mittlerweile ein neues Geschäftsmodell: Überteuerte Hausnummern-Gutachten für Anwaltskanzleien!

Quelle: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022647749/

Weiterlesen

Vom fast patriotischen Hang zur Hausnummer

Aus der Serie Einführung von straßenweisen Hausnummern:

Etliche BewohnerInnen der bayerischen Ansiedlung Köstlbach sind skeptisch gegenüber der Ablöse der ortschaftsweisen durch eine straßenweise Hausnummereirung, da sie darunter auch Markträte- fast patriotisch an ihrer Hausnummer hängen. Berichtet die Mittelbayerische, diese Nachricht gehört wohl kurzgeschlossen mit der Behauptung von Frau Ida Starks, dass bei einer Umnummerierung der Kommunismus dräue.

Quelle: http://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022643684/

Weiterlesen

Vom fast patriotischen Hang zur Hausnummer

Aus der Serie Einführung von straßenweisen Hausnummern:

Etliche BewohnerInnen der bayerischen Ansiedlung Köstlbach sind skeptisch gegenüber der Ablöse der ortschaftsweisen durch eine straßenweise Hausnummereirung, da sie darunter auch Markträte- fast patriotisch an ihrer Hausnummer hängen. Berichtet die Mittelbayerische, diese Nachricht gehört wohl kurzgeschlossen mit der Behauptung von Frau Ida Starks, dass bei einer Umnummerierung der Kommunismus dräue.

Quelle: https://adresscomptoir.twoday.net/stories/1022643684/

Weiterlesen
1 2 3 13