Visuelle Weltbürgerschaft der Fotografie

Visuelle Weltbürgerschaft der Fotografie

Tod im Bild

Der Mann und das Kind liegen mit dem Gesicht nach unten. Beide tragen kurze Hosen, das Kind Schuhe, der Mann nicht. Der Oberkörper des Kindes ist in das T-Shirt des Mannes gezwängt, und aus seinem Halsausschnitt ragt der rechte Arm des Kindes heraus, als lege es seinem Vater den Arm um die Schulter. Das T-Shirt ist hochgerutscht und legt den Rücken des Mannes bis an die Schulterblätter frei. Die beiden Körper liegen im Wasser, am Rande des Rio Grande in Matamoros, Mexiko, nahe des mit Gräsern bewachsenen Ufers.

Der Vater und seine Tochter sind tot. Óscar Alberto Martínez Ramírez und seine 23 Monate alte Tochter Valeria verließen El Salvador im April, um in den USA Asyl zu beantragen. An diesem Wochenende hatten sie keinen Zugang zum amerikanischen Migrationsbüro; hinzu kommt, dass fast niemandem aus El Salvador die Einreise in die USA erlaubt wird.

[...]

Quelle: https://visual-history.de/2020/08/10/visuelle-weltbuergerschaft-der-fotografie/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=visuelle-weltbuergerschaft-der-fotografie

Weiterlesen

Erinnerung: Call for Papers zur digitalen Tagung „Sprache und Wissen hin und zurück – iterative Annotation als linguistische Forschungsmethode“

Unter dem Titel „Sprache und Wissen hin und zurück – iterative Annotation als linguistische Forschungsmethode“ findet vom 30. September (gegen Mittag) bis zum 02. Oktober (gegen Mittag) einen digitale Tagung im Rahmen der Graduiertenplattform des Forschungsnetzwerks Sprache und Wissen statt. Bis zum 15. August können noch kurze Abstracts bzw. Vorschläge für Beiträge in unterschiedlichen Formaten eingereicht werden – an folgende Mail-Adressen:

michael.bender@tu-darmstadt.de

katharina.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=14213

Weiterlesen

Call for Papers for an Edited Book

Call for Papers for an Edited Book

As part of a broader pictorial turn in the Humanities since the 1990s, there has been an unprecedented scholarly interest in photography. Numerous recent studies in a variety of fields have considered photographs and albums – in more or less methodical ways – as exceptional types of documents, which simultaneously display reality and comment on it. Moreover, they have subjected photographs to a “postlinguisitc, postsemiotic rediscovery” (W.J.T. Mitchell) and expanded the focus to a wider visual culture and spectatorship, ranging from the gaze to practices of seeing.

These studies have introduced new perceptions of photographic narratives as the foundation of shared memory (or “postmemory”) and, indeed, new histories. Scholars of Jewish studies and Jewish history have offered some of the most systematic and inventive demonstrations of photo-analysis that enriches and complicates our understanding of historical experiences and mnemonic practices.



[...]

Quelle: https://visual-history.de/2020/08/07/call-for-papers-for-an-edited-book/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=call-for-papers-for-an-edited-book

Weiterlesen

Stellenangebot: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Digital Humanities (m/w/d, 65%, TV-L, 24 Monate)

Stellenausschreibung

am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist zum 01.11.2020 eine Stelle im

Wissenschaftlichen Dienst

in Teilzeit (65%) oder in Vollzeit zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitfähig, sofern durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gesichert ist. Die Vergütung richtet sich nach dem TV-L.

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt der Transkription und Hybridedition der Arbeits-Tagebücher des deutschen Staatsrechtlers und politischen Denkers Carl Schmitt (1888-1985) aus der Endphase des Zweiten Weltkriegs ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Digital Humanities mit Verantwortung für die technische Umsetzung der Edition zu besetzen.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere die Organisation des digitalen Workflows, die Anpassung und Implementierung der TEI–XML-Richtlinien für die Bedürfnisse dieses Vorhabens, die Anpassung der Eingabeoberfläche für digitale Editionen auf Basis von Oxygen-XML-Author und ediarum.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=14207

Weiterlesen

Stellenangebot: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Digital Humanities (m/w/d, 65%, TV-L, 24 Monate)

Stellenausschreibung

am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist zum 01.11.2020 eine Stelle im

Wissenschaftlichen Dienst

in Teilzeit (65%) oder in Vollzeit zunächst befristet für die Dauer von 2 Jahren zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitfähig, sofern durch Jobsharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgaben gesichert ist. Die Vergütung richtet sich nach dem TV-L.

In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt der Transkription und Hybridedition der Arbeits-Tagebücher des deutschen Staatsrechtlers und politischen Denkers Carl Schmitt (1888-1985) aus der Endphase des Zweiten Weltkriegs ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Digital Humanities mit Verantwortung für die technische Umsetzung der Edition zu besetzen.

Zu den Aufgaben gehören insbesondere die Organisation des digitalen Workflows, die Anpassung und Implementierung der TEI–XML-Richtlinien für die Bedürfnisse dieses Vorhabens, die Anpassung der Eingabeoberfläche für digitale Editionen auf Basis von Oxygen-XML-Author und ediarum.

[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=14207

Weiterlesen

IT-Mitarbeiter*in für das Projekt „Digitales Netzwerk Sammlungen“ (m/w/d, E 13 TV-L HU, 19 Monaten)

Berlin University Alliance sucht IT-Mitarbeiter*in für das Projekt „Digitales Netzwerk Sammlungen“ (m/w/d, E 13 TV-L HU, befristet für die Dauer von 19 Monaten)

Für das Projekt „Digitales Netzwerk Sammlungen“ (https://www.ub.hu-berlin.de/de/ueber-uns/projekte/digitales-netzwerk-sammlungen) im Rahmen des Berliner Universitätenverbundes (Berlin University Alliance) wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine motivierte, interdisziplinär interessierte Person für den IT-Bereich gesucht.

Es handelt sich um eine Machbarkeitsstudie zur Entwicklung einer digitalen Strategie für die vernetzte Digitalisierung, Erschließung und die digitale Zugänglichkeit von Universitätssammlungen. Die wissenschaftlichen Lehr- und Forschungssammlungen enthalten Objekt-, Archiv- und Bibliotheksbestände. Als Projektergebnis wird die Entwicklung von Prototypen, die Evaluation unterschiedlicher Werkzeuge und Strategien sowie die Erarbeitung einer Handlungsempfehlung für die Berlin University Alliance erwartet.



[...]

Quelle: https://dhd-blog.org/?p=14200

Weiterlesen